Referenz

Florian Homm
Long & Short
Börsenbrief

Florian Homm Long & Short: Der Börsenbrief am Anfang

Als ich 2017 aus Frankfurt am Main vom Team Florian Homm um Hilfe gebeten wurde, stand der Börsenbrief bereits kurz vor seiner Veröffentlichung. Mehr als eine rudimentäre Webseite war auf der technischen Seite nicht vorhanden. Im Hintergrund schrieben Florian Homm und sein kleines Analysten-Team an der ersten Ausgabe des Florian Homm Long & Short Börsenbriefs. Eines war von Anfang an unbestritten: Der Inhalt würde nicht das Problem sein. Die Herausforderungen hingen woanders, denn es fehlten die Anlaufstellen für Aufbereitete Inhalte, Zahlungsabläufe, Mitgliederbereich, Kundensupport und so weiter.

Stefan Dosdal Beteiligungen am Projekt Florian Homm Long & Short Börsenbrief

  • Corporate Design
  • Aufbereitung des Börsenbriefes
  • Marketing (Branding, E-Mail Marketing, Social Media, SEO)
  • Presse
  • Produktion von Videos
  • Redaktion
  • Support für Kunden
  • Webseite (Frontend und Backend)
  • Werbetexte

Layout Börsenbrief

Der Florian Homm Long & Short Börsenbrief sollte von Anfang an als PDF erscheinen. Das, was bereits vorhanden war, konnte nicht eingesetzt werden. Es war einfach nicht kompatibel. Und so musste eine schnelle Lösung erarbeitet werden. Naheliegend wäre der Einsatz von Adobe InDesign gewesen – ein Programm, was leider nicht jeder bedienen kann und auch nicht jeder auf seinem Computer installiert hat. Ich entschied mich daher für Keynote, eine Anwendung, die auch für das Analysten-Team schnell zu verstehen war. Ausserdem war Keynote auf den Computern der Analysten rundum Florian Homm installiert. In einer Nacht habe ich alle Templates entworfen, die später nur noch mit den Inhalten befüllt werden mussten. Trotz der bescheidenen Ressourcen, ist ein Börsenbrief entstanden, der sich vom Markt eindeutig positiv abhob.

Die Technik – Florian Homm Long & Short Börsenbrief

Bereits vor meinem Wirken am Börsenbrief, wurde eine WordPress Webseite aufgesetzt. Diese war mit einem einzigen Zahlungsanbieter verknüpft. Es stellte sich schnell heraus, dass die Technik sich u.a. aufgrund fehlender Schnittstellen zu weiteren Payment-Anbietern nicht für den Betrieb eignete. Da es aber bereits eine Anbindung resp. Verknüpfung zwischen Webseite, Zahlungsdienstleister und Abonnenten gab, hatte ich wenig Spielraum. Die Abbuchungen der Abos liefen nunmal über WordPress. Eine Webseite auf dieser Basis konnte ich nicht einfach gegen gängige Lösungen für digitale Produkte austauschen. Mir blieb nur der Mehraufwand, ein eigenes System zu entwickeln und letztlich zu betreiben.

Mein Augenmerk war dabei stets auf die hochsensiblen Kundendaten gerichtet. Des Weiteren hatte ich unzählige Telefonate mit diversen Zahlungsdienstleistern zu führen, damit ich wiederkehrende Zahlungen sinnvoll verteilen konnte. Diese Erfahrungen sind nachhaltig. Denn das Produkt, verknüpft mit dem Namen Florian Homm und viel Umsatz, warf beim Risk Management der Payment-Anbieter immer wieder Fragen auf. Das von mir gemanagte System hat am Ende fast drei Jahre lang seinen Dienst getan, bevor es nach Umstrukturierungen im Unternehmen Homm gegen elopage – einer Verkaufsplattform inkl. Zahlungsabwicklung für Online Business – ausgetauscht wurde. Dadurch, dass ich früh ein Ticket-Systems für die Kunden eingerichtet hatte, war der Support von Anfang an professionell aufgestellt. Der Kunde hat von dem Trubel im Hintergrund nichts mitbekommen – das ist das A und O einer erfolgreichen Dienstleistung. Deshalb, trotz der Herausforderungen in der selbst betriebenen Technik, war die Umsetzung ein voller Erfolg.

Das Marketing – Florian Homm YouTube

Der YouTube Channel von Florian Homm war aus meiner Sicht von Anfang an eines der wichtigsten Instrumente, um den Florian Homm Long & Short Börsenbrief erfolgreich zu vermarkten. Deshalb haben wir den Kanal langsam aber stetig aufgebaut. Als ich die Verantwortung für den YouTube Channel 2017 übernahm, konnten wir diesen zunächst gemeinsam professionalisieren. Für mich war das einzige Ziel, die Marke Florian Homm und das Produkt Börsenbrief weiter zu stärken. Der messbare Erfolg ist für mich der entscheidende Parameter – „vanity likes“ sind weder zielführend, noch aussagekräftig. Im April 2019 haben wir durch eine von mir initiierte Marketing-Kampagne über YouTube einen erheblichen Zuwachs an Börsenbrief-Abonnenten verzeichnen können. Und dies ohne Einsatz von Werbebudget. Mit einigen 10.000 Views, der richtigen Mischung aus Call to Action und Inhalt, ist genau das möglich. Sie müssen Ihre Abonnenten kennen. Wenn mich die Zielgruppe nicht versteht, dann ist sie nicht meine Zielgruppe.

Aufgrund interner Vorgaben, haben wir jedoch auf einige potenzielle Marketing-Methoden verzichtet. Das Thema Florian Homm ist aus meiner Sicht nach wie vor sehr sensibel, was mit den Hintergründen zur Person zu tun hat. Der Kanal hat sich nach einigen Umstrukturierungen stark verändert. Mein Wirken in den Projekten Börsenbrief und YouTube endete 2019.

Die aktuelle Webseite vom Börsenbrief finden Sie hier.

Fazit

Der Börsenbrief mit Florian Homm war eine sehr umfangreiche, spannende Aufgabe in meinem Lebenslauf. Unzählige Nächte und Überstunden, haben dieses Baby zu einem bekannten Finanzprodukt am Deutschen Markt heranwachsen lassen. Florian Homm war bereits vorher eine Marke – die eigentliche Aufgabe bestand darin, sie in ein positives Licht zu rücken und die richtige Zielgruppe anzusprechen. Jetzt haben das Steuer andere übernommen. Ich wünsche allen Beteiligten viel Erfolg auf dieser Reise.

Information: Mein Wirken an dem Projekt Börsenbrief endete 2019. Ich stehe in keinem geschäftlichen Verhältnis zu den Betreibern. Dieser Text erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit und dient lediglich dem kurzen Einblick in die Anfänge des Börsenbriefes, bei denen ich mitgewirkt habe. Dieser Text enthält womöglich Namen, die auch öffentlich einsehbar sind.

Weitere Referenzen ansehen: World of Value | OLMOMS e.V. | PGP

stefan dosdal

Stefan Dosdal
Head of Marketing antarctica
Design. Marketing. Projektmanagement.
Persönliche Website: https://sela.io

stefan dosdal
Scroll to Top